10 Fakten über die amerikanische Geschichte X, die Sie nie kannten

Amerikanische Geschichte X , das düstere Drama über zwei in Schwierigkeiten geratene Brüder, die in die Neonazi-Skinhead-Bewegung verwickelt sind, warf in vielerlei Hinsicht einen ehrlichen Blick auf die Schattenseiten der weißen rassistischen Gegenkultur in Amerika und prognostizierte den Zustand des Landes 20 Jahre nach ihrer Veröffentlichung. Erschienen 1998, ein Jahr zuvor Fight Club , Amerikanische Geschichte X verdient Eduard Norton eine Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller. Hier sehen wir uns 10 Dinge an, von denen Sie noch nie etwas gewusst haben Amerikanische Geschichte X .


American History X wurde teilweise von einer wahren Begebenheit inspiriert.

Amerikanische Geschichte X markierte das Debüt des Drehbuchautors David McKenna, der später einen weiteren Film schrieb, der teilweise auf einer wahren Begebenheit beruhte. Schlag , mit Johnny Depp in der Hauptrolle. Ehemaliger aus dem wirklichen Leben weißer Rassist Skinhead Frank Meeink wurde im Alter von 17 Jahren festgenommen und verbrachte drei Jahre im Gefängnis, wo er sich mit mehreren Insassen verschiedener Ethnien anfreundete und seine früheren Überzeugungen zunehmend ablehnte. Heute ist er Autor und Dozent.

Joaquin Phoenix lehnte die Hauptrolle ab.

Edward Norton war nicht die erste Wahl für Amerikanische Geschichte X . Joaquin Phoenix, ein paar Jahre entfernt von Gladiator , wurde Berichten zufolge aufgrund des Themas des Films bestanden. Als Norton die Hauptrolle angeboten wurde, musste er tatsächlich eine Rolle in einem anderen Film ablehnen, Der Soldat James Ryan , in dem er die Titelfigur gespielt hätte.

Der Regisseur kam aus der Welt der Musikvideos.

Der in Großbritannien geborene Regisseur Tony Kaye hatte zuvor noch keinen Spielfilm gedreht Amerikanische Geschichte X , der sich zunächst mit einer Reihe von TV-Werbespots und Musikvideos einen Namen machte. Er war verantwortlich für den Clip zum Hit „Runaway Train“ von Soul Asylum. In den Jahren seitdem Amerikanische Geschichte X , Kaye führte Regie bei Red Hot Chili Peppers „Dani California“ und „God’s Gonna Cut You Down“ für den verstorbenen Johnny Cash, zu dem eine kleine Armee berühmter Cash-Akolythen gehörte, darunter Iggy Pop, Bono, Kanye West, Johnny Depp, Patricia Arquette, Sheryl Crow, Chris Rock, Keith Richards, die Dixie Chicks und Woody Harrelson. Der Clip gewann einen Grammy für das beste Musikvideo.

Der Regisseur wollte Edward Norton nicht.

Der erstmalige Regisseur Tony Kaye wurde Berichten zufolge nicht konsultiert, bevor das Studio Edward Norton engagierte, um Derek Vinyard zu spielen. „Edward ist ein fantastischer Schauspieler. Ich denke, er ist technisch brillant, aber er hat nicht diese Körperlichkeit und anarchische Emotion, die für erforderlich waren Amerikanische Geschichte X “, sagte der Regisseur 1998 in einem Interview. Im Jahr 2002 gestand Kaye: „Ein Vorteil von Edward war, dass wir eine gemeinsame Vision hatten, wie wir das Drehbuch verbessern könnten. Indem ich ihn besetzte, kaufte ich wirklich einen anderen Schriftsteller.'


Norton war der Rolle sehr verpflichtet.

Norton war natürlich fantastisch, baute für die Rolle über 20 Pfund Muskelmasse auf und erhielt schließlich eine Oscar-Nominierung als bester Schauspieler. Wie Kaye betonte, war er auch maßgeblich an der Verfeinerung der Geschichte beteiligt. Schließlich fand er sich sogar in der Schneidekabine wieder und überwachte die endgültige Kinofassung des Films.



OC Hardcore-Musiker arbeiteten als Statisten.

Die Hardcore-Punk-Szene ist bekanntlich gegen Neonazis, mit Bands, die über Einheit singen, und Publikumsmitgliedern, die rassistische Skinheads – oder „Boneheads“, wie traditionelle Skins sie gerne nennen – gewaltsam aus Clubs und Festivals vertreiben. Lustigerweise arbeiteten ein paar bemerkenswerte Mitglieder der Hardcore-Community von Orange County als Statisten mit Amerikanische Geschichte X , dank der Menge an Mode, die die Dummköpfe notorisch von der weitgehend antirassistischen Subkultur abgehoben haben. Scharfäugige Hardcore-Fans werden Mitglieder von OC-Bands wie 1134, Mean Season und The Third Degree entdecken.


Der Regisseur verbrachte ein Jahr damit, den Film neu zu schneiden.

New Line war mit dem ersten Schnitt nicht zufrieden Amerikanische Geschichte X und schickte Notizen an den Regisseur, der ein Jahr lang an einer zweiten Version arbeitete. Im Jahr 2002 sagte er dem britischen Guardian: „Ich habe einen ganz neuen Film gefunden, einen, den sie mir nie zu Ende bringen ließen.“

Edward Norton überwachte den endgültigen Schnitt.

Edward Norton saß mit dem Herausgeber Jerry Greenberg zusammen und arbeitete an dem, was der dritte und letzte Schnitt von wurde Amerikanische Geschichte X , nachdem New Line die zweite Version von Tony Kaye abgelehnt hatte. Kaye ging durch das Dach, schlug gegen eine Wand und brach sich die Hand. Er schaltete Dutzende von ganzseitigen Anzeigen in den Hollywood-Trades, verprügelte das Studio und Zitat von William Shakespeare und John Lennon dabei. Er trampelte auf einer VHS-Kopie von Nortons Bearbeitung herum und versuchte, die Teile in einer Toilette herunterzuspülen. Bei einem Treffen mit Studioleitern brachte er einen Rabbi, einen Priester und einen tibetisch-buddhistischen Mönch zur Hilfe.


Tony Kaye versuchte, seinen Namen aus dem Abspann zu entfernen.

Kaye war so unzufrieden mit dem Postproduktionsprozess und dem endgültigen Schnitt des Films, dass er versuchte, seinen Namen aus dem Abspann zu entfernen, indem er sich auf die alte Praxis der Directors Guild of America berief, den Namen eines Regisseurs mit dem Pseudonym „Alan Smithee“ auszutauschen. Die DGA lehnte diese Idee mit der Begründung ab, Kaye habe den Film bereits öffentlich verunglimpft, was „Smithee“-Nutzer nicht tun sollten. Kaye bat darum, seinen Namen stattdessen in „Humpty Dumpty“ ändern zu lassen, und drohte sogar, seinen Namen legal dahin zu ändern. Er verklagte New Line auf 200 Millionen Dollar.

Nortons Schnitt ist 20 Minuten länger als das Original.

Letztendlich konnte New Line ihre bevorzugte Version von veröffentlichen Amerikanische Geschichte X . Kaye sagte, Norton habe diese zusätzlichen Teile des Filmmaterials hinzugefügt, um sich mehr Bildschirmzeit zu verschaffen. Irgendwo gibt es einen unveröffentlichten Dokumentarfilm mit Filmmaterial, das Kaye während des ganzen turbulenten Prozesses selbst gefilmt hat, und ein viel besonnenerer Kaye sagte, er würde es gerne in zukünftigen Blu-ray-Ausgaben sehen. Nachdem Kaye so viele Beziehungen in der Branche angezündet hatte, drehte sie viele Jahre lang keinen weiteren Film. Irgendwann freundete er sich mit der Leinwandlegende Marlon Brando an, die ihn für eine Reihe von Schauspielseminaren mit dem Titel Lying for a Living engagierte. Tony Kaye hat dieses Projekt nie beendet. Dass er weniger als zwei Monate nach dem 11. September als Osama bin Laden verkleidet zur Arbeit erschien, tat seinem Ruf keinen Gefallen. Was Norton betrifft, ist es wahrscheinlich erwähnenswert, dass er das Drehbuch für umgeschrieben hat Der unglaubliche Hulk und hatte eine harte Hand in der Postproduktion. Die von ihm und dem Regisseur bevorzugte Version des Films war 23 Minuten länger als die, auf deren Veröffentlichung Universal bestand. Norton kehrte nicht zurück, um den Hulk wieder zu spielen.