Amazon kauft Gerüchten zufolge AMC-Kinos, was die Aktien der Kinokette in die Höhe treibt

Während keines der Unternehmen derzeit die Spekulation anerkennt, Die Aktie von AMC steigt heute, da Händler an der Wall Street davon ausgehen, dass Amazon immer noch daran interessiert sein könnte, den angeschlagenen Theateraussteller zu kaufen.


Die Daily Mail berichtete über die Geschichte, räumte jedoch in ihrem eigenen Bericht ein, dass das Interesse des E-Commerce-Riesen an der Kette möglicherweise bereits nachgelassen hat. Der Bericht machte jedoch deutlich, dass der weltweit größte Aussteller mit Amazon über eine mögliche Übernahme gesprochen hatte da sein Geschäft im Zuge der Pandemie verwüstet wurde.

VERBUNDEN: The Tomorrow War Review: Big-Budget-Action und böse Aliens retten unsinnige Handlung

Trotz einer Erholung des Aktienkurses, noch vor diesen Spekulationen über eine mögliche Amazon-Übernahme, AMC bleibt finanziell angeschlagen und am Rande des Bankrotts. Da sowohl seine Aktien als auch seine Schulden mit hohen Abschlägen auf das Niveau vor der Pandemie gehandelt werden, könnte Amazon (oder jeder andere Käufer) das Unternehmen sicherlich günstig erwerben. Die Marktkapitalisierung von AMC ist in letzter Zeit um rund 400 Millionen US-Dollar gestiegen, da ihre Kinos weltweit geschlossen wurden, als sich das Virus ausbreitete. AMC wurde 2012 von der chinesischen Dalian Wanda-Gruppe für 2,6 Milliarden US-Dollar gekauft, kaufte aber später im Jahr 2018 eigene Aktien im Wert von 600 Millionen US-Dollar zurück, als Peking den Besitz an ausländischen Unternehmen durch chinesische Unternehmen beschränkte. Silver Lake, eine 40-Milliarden-Dollar-Private-Equity-Gesellschaft, finanzierte den Aktienrückkauf 2018 und nahm einen Sitz im Vorstand von AMC ein. Um diesen Sommer nicht in die Insolvenz zu geraten, hat AMC kürzlich eine sehr kostspielige (in Bezug auf Zinsen und Sicherheit) 500-Millionen-Dollar-Schuldenrunde aufgenommen, um bis zum Herbst Liquidität bereitzustellen.

Bezos sagte bei der jüngsten Telefonkonferenz von Amazon, dass sein Unternehmen zwar im letzten Quartal dank der Pandemie zusätzliche 4 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet habe, die Anleger aber „Platz nehmen“ sollten, während das Unternehmen die Ausgaben erhöht. Bezos gab an, dass die Ausgaben dazu dienen würden, die Sicherheit und das Wohlergehen der Hunderttausenden von Mitarbeitern des Unternehmens zu gewährleisten, obwohl er dies möglicherweise nur vorhergesagt hat Nutzen Sie die Krise um Unternehmen aufzukaufen, die er im Auge behalten hat, da sie im Zuge der durch das Virus verursachten wirtschaftlichen Verwüstung geschwächt sind.

Amazon war der erste Streamer, der einen Oscar gewann, als er 2017 für gewann Manchester am Meer , mit Casey Affleck und Michelle Williams. Um am Oscar-Rennen teilzunehmen, mussten Amazon (und andere Streamer) ihre Titel auf große Bildschirme bringen, wenn auch nur für begrenzte Auflagen. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences änderte jedoch ihre Regeln aufgrund der Pandemie, die zuvor verlangten, dass Filme, die für den Oscar in Frage kommen, mindestens eine Woche lang in einem Kino in Los Angeles gezeigt worden sein müssen. Da die Kinos jedoch geschlossen sind, wird The Academy Filme zur Prüfung zulassen, die diese Anforderung nicht erfüllen, und das Feld für Titel öffnen, die es nie auf die große Leinwand geschafft haben. Obwohl diese Regel voraussichtlich enden wird, sobald die Pandemie abgeklungen ist und die Kinos wiedereröffnet werden können, ist unklar, was dies für die kommende Preisverleihungssaison bedeuten könnte, da Hollywood die Veröffentlichungstermine für fast alle seiner am meisten erwarteten Titel verschoben und die Produktion ausgesetzt hat – weit weg Weniger Oscar-Tarif in der Pipeline in dieser Saison, aber wahrscheinlich auch mindestens eine weitere Oscar-Staffel.


Amazon hatte bereits früher Interesse am Kauf eines Kinoausstellers und prüfte zuletzt einen Deal für Landmark, das stattdessen an einen privaten Käufer, die Cohen Media Group, die dem Milliardär Charles S. Cohen gehört, verkauft wurde.



Theaterausstellungen sind jedoch ein ganz anderes Geschäft als Lebensmittel – die Branche, in die der E-Commerce-Riese 2017 mit dem Kauf von Whole Foods Market einstieg. Der Besitz eines Kinoausstellers würde Amazon eine viel größere Kontrolle in der Filmbranche verschaffen, insbesondere angesichts der Dominanz, die mit dem Besitz der größten Kette der Branche einhergehen würde. Vieles könnte sich ändern, wenn Amazon einen solchen Schritt machen würde. Zum Beispiel könnten Day-and-Date-Kino und digitale Eröffnungen zur Norm werden. Wenn Amazon AMC besäße, wären sie viel weniger sensibel für das Thema als andere Aussteller, einschließlich AMC selbst, und könnten sogar eine solche Veröffentlichungspolitik unterstützen, die die gesamte Branche umgestalten würde. Adam Aaron, der CEO von AMC, hat kürzlich einen Wortkrieg mit Universal wegen dieser Screening-Richtlinie begonnen und daraufhin alle Universal-Titel boykottiert. Amazon würde eine solche Politik viel eher unterstützen und könnte die gesamte Branche schreiend und tretend in diese neue Realität hineinziehen.


Amazon ist nicht der einzige Streamer, der ein Auge auf die Theaterausstellung geworfen hat. Netflix war auch im Rennen um den Kauf von Landmark und könnte sogar an AMC interessiert sein. Mit seinen E-Commerce- und Cloud-Geschäften, die beide auf Hochtouren laufen, hat Amazon sicherlich die Mittel (entweder in bar oder in Aktien – oder einer Kombination davon), um einen Theaterkauf zu tätigen, Netflix könnte auch sicherlich das Kapital finden, um einen Deal abzuschließen. Bei solchen Spekulationen könnte auch Apple unter den Möglichkeiten erwähnt werden, obwohl es eine echte Herausforderung wäre, wenn Tim Cook und Co. nach einer solchen Dummheit greifen würden. Es scheint viel wahrscheinlicher, dass, wenn Apple seine Bilanz-Festung für eine Übernahme in der realen Welt einsetzen würde, dies für ein anderes kürzlich geschwächtes Unternehmen wie Disney und nicht für ein One-Trick-Pony wie AMC wäre.

Neben AMC hat auch Cinemark seine Aktien im Zuge der Pandemie schwer beschädigt und könnte ein viel besseres Übernahmeziel für Amazon und Netflix sein. Das Unternehmen hat eine geringere Reichweite, aber immer noch eine große Präsenz in den USA und darüber hinaus und würde eine geringere globale Herausforderung für die Übernahme und Integration darstellen als AMC.


Während diese Akquisitionsspekulation wahrscheinlich nicht zu einem Deal führen wird, ist die Tatsache, dass die gesamte Theaterausstellungsbranche in den letzten 2 Monaten dezimiert wurde und der Schaden wahrscheinlich bis weit ins Jahr 2021 und möglicherweise darüber hinaus andauern wird, allen klar - Film Fans, Investoren und bloße Zuschauer. Wenn es eine Zeit gäbe, in der riesige Technologieunternehmen in die Branche einsteigen und ihre Vision und ihr Kapital einsetzen, um die langjährigen Geschäftsmodelle zu stören, wäre diese einmalige wirtschaftliche Verdrängung diese Zeit. Diese Nachricht kommt von Vielfalt .