„Batman v Superman“-Produzent stellt Kritiker für unfreundliche Kritiken zur Rede

Das Fundament des modernen DCEU sind die von Zack Snyder erstellten Filme, beginnend mit Mann aus Stahl . Dann kam Batman gegen Superman: Dawn of Justice , möglicherweise der bisher umstrittenste Eintrag in der Franchise. In einem kürzlich geführten Interview äußerte sich Debroah Snyder, die den Film produzierte, zu den scharf gespaltenen Reaktionen Batman gegen Superman , und die Art und Weise, wie ein Teil der Presse den Film kritisierte, weil er nicht das war, was sie erwartet hatten.


VERBUNDEN: Wer ist Matthias Schoenaerts und warum war er Zack Snyders zweite Wahl für Batman?

Wann Batman gegen Superman zuerst herauskam, stieß es auf eine Flut negativer Kritiken. Alles vom Casting an Jesse Eisenberg als Lex Luthor , zu der Verschwörung, in der der Mann aus Stahl mit dem Dunklen Ritter von Kopf bis Fuß ging, bis zur Tötung von Superman, wurde einer Menge Online-Geschirr ausgesetzt.

Die möglicherweise am häufigsten kritisierte und verspottete Szene im gesamten Film war die sogenannte „ Martha 'Moment. Das war die Szene, in der Batman kurz davor steht, Superman mit einem Kryptonit-Speer zu erstechen, als er erfährt, dass Superman eine Mutter namens Martha hat. Kürzlich hat sich auch Zack Snyder in die Debatte um die Szene und die negative Art und Weise, in der die Presse darauf reagierte, gestürzt.

Hoffentlich bleibt Snyders Vermächtnis in der DCEU In einem besseren Licht wird man beim 'Snyder Cut' sehen Gerechtigkeitsliga endlich auf HBO Max veröffentlicht. Zack Snyders Justice League Stars Ben Affleck als Batman, Gal Gadot als Wonder Woman, Henry Cavill als Superman, Amy Adams als Lois Lane, Jason Momoa als Aquaman, Ezra Miller als The Flash, Ray Fisher als Cyborg, Jeremy Irons als Alfred Pennyworth, Diane Lane als Martha Kent , Ray Porter als Darkseid, Ciar’n Hinds als Steppenwolf, Jesse Eisenberg als Lex Luthor und JK Simmons als Kommissar Gordon. Der Film erscheint am 18. März auf HBO Max.