Freitag, der 13. Rechtsstreit kehrt bald vor Gericht zurück, kommt ein neuer Jason-Film näher?

Freitag der 13 , eine der beliebtesten und bekanntesten Horror-Franchises der Geschichte, könnte endlich wieder auf dem richtigen Weg für weitere Folgen sein, da ein bevorstehendes Gerichtsverfahren die komplizierten Rechtefragen klären könnte, die die Serie seit Jahren plagen. Wir haben Jason Voorhees seit 2009 nicht mehr auf der Leinwand gesehen, und es gibt viele Gründe zu der Annahme, dass ein neuer Film mit dem Machete-schwingenden Schlitzer in der modernen Landschaft ziemlich gut abschneiden könnte. Aber bevor das passieren kann, muss dieser Rechtsstreit beendet werden.


Die Rechtsstreit um die Rechte am Freitag, den 13 besteht zwischen original Freitag der 13 Autor Victor Miller und Originalregisseur Sean S. Cunningham/Horror Inc. An diesem Punkt geht es darum, zu klären, wem welche Elemente des Franchise gehören, aber beide Seiten wollen möglichst alles kontrollieren. Laut Anwalt Larry Zerner, der in Shelly Finkelstein auftrat Freitag der 13. Teil 3 und mittlerweile Anwältin für Unterhaltungselektronik, werden beide Seiten am 13. Februar erneut vor Gericht stehen. Das hat Zerner auf Twitter dazu zu sagen.

VERBUNDEN: LL Cooler Jason rappt „Mamma Said Chop You Now“ im neuen Horror-Parodie-Video von Merkins

Dieses rechtliche Durcheinander begann bereits im Jahr 2016. Victor Miller reichte eine Kündigung des Urheberrechts für das ursprüngliche Drehbuch von Freitag, dem 13. ein Er schrieb für den ersten Film, der ihm eine finanzielle Entschädigung für die Zukunft ermöglichen würde Freitag der 13 Projekte. Ein Gericht entschied bereits zugunsten von Miller, aber Horror Inc/Sean S. Cunningham legte Berufung ein. Auf Cunninghams Seite behauptet er, er habe Miller beauftragt, das Drehbuch zu schreiben, also sollten die Rechte immer noch bei ihm liegen. Selbst wenn die Berufung nicht zugunsten von Cunningham ausgeht, könnten die Dinge immer noch ziemlich chaotisch werden.

Das Problem ist, dass das Original Freitag der 13 Merkmale Jasons Mutter als Killer , und Jason taucht nur kurz am Ende auf und überhaupt nicht so, wie Fans es gewohnt sind, ihn zu sehen. Jason Voorhees wurde erst in Teil 2 zum Mörder und bekam seine charakteristische Maske erst in Teil 3. Also, selbst wenn Victor Miller die Rechte an seinem ursprünglichen Drehbuch gewinnt, behält er möglicherweise nicht die Rechte an Jason Voorhees, wie wir ihn kennen . Das könnte uns an einen Ort bringen, an dem die Rechte aufgeteilt sind.

Wenn das passiert, könnte Victor Miller Verträge mit Studios abschließen Freitag der 13 Filme, aber solche, die Jason, wie wir ihn kennen, möglicherweise nicht enthalten können. Auf der Gegenseite konnte Sean S. Cunningham loslassen Filme mit Jason Voorhees , aber ohne die Überlieferungen, die im Originalskript enthalten sind, und ohne die Freitag der 13 Titel. In Anbetracht dessen wäre es für die Fans wahrscheinlich besser, wenn eine Seite die volle Kontrolle erhält. Entweder das oder Miller und Cunningham machen einen Deal, wenn die Rechte aufgeteilt werden. Schauen Sie sich unbedingt den Beitrag von an Larry Zerners Twitter und wir werden Sie auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, wenn sich die Situation entwickelt.