„Ghostbusters Reboot“-Regisseur weiß, warum sein Film kläglich gescheitert ist

Paul Feigs Geisterjäger Neustart, später umbenannt Beantworten Sie den Anruf , sollte ein neues Franchise starten und es hatte die Unterstützung der Originalbesetzung, was ein großes Verkaufsargument war. Aber viele waren von Anfang an skeptisch bei der Idee, dass eine rein weibliche Besetzung im Ecto-1 herumfährt und irgendwelchen Geistern in den Hintern tritt. Seit seiner Veröffentlichung wurde viel über den Film gesagt, aber jetzt Paul Feige meldet sich zu Wort und erklärt, dass er jetzt den Grund kenne, warum der Film als Kassenfehler gewertet wurde.


Paul Feig hat sich kürzlich mit Vulture zusammengesetzt, um seine Version von zu besprechen Geisterjäger und was genau seiner Meinung nach schief gelaufen ist und verhindert hat, dass der Film zu einer Kassensensation wurde. Am Ende glaubt der Regisseur, dass ein Film Spaß machen und das feiern sollte ursprüngliches Franchise zu politisiert, was Feig bis heute bedauert. Feige erklärt.

VERBUNDEN: Vixen von Micheline Pitt enthüllt Ghostbusters Retro-inspirierte Kollektion

Obwohl der Film viele Kritiker hatte, genossen viele Leute den Film und freuten sich darauf, zu sehen, was der Besetzung könnte in einer Fortsetzung tun . Die Chancen auf eine Fortsetzung sind gering bis null.

Trotz all seiner Frustration scheint Paul Feig genug Perspektive auf den Film bewahrt zu haben, um Witze darüber zu machen, dass Prügel… Krieg der Sterne  und Kapitän Amerika  bei den Kids' Choice Awards war ein Höhepunkt seines Jahres, als er sagte: 'Die Teenager sehen es sich nur an und bringen nicht den ganzen Ballast mit.' Paul Feig hat Recht, die meisten Zuschauer wollen nicht zu einer Sache gehen, sie wollen nur einen Film sehen, vor allem einen Ghostbusters-Film . Während es also Lager für und gegen den Film gab, hielt es die Mehrheit des Kinopublikums, das sich der Kontroverse bewusst war, offensichtlich für besser, den rein weiblichen Neustart einfach ganz zu vermeiden.

Geisterjäger unter der Regie von Paul Feig und Hauptdarsteller Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Kate McKinnon und Leslie Jones , war im vergangenen Sommer eine große Enttäuschung, insbesondere in Bezug auf die Kosten. Die Produktion des Projekts kostete satte 144 Millionen US-Dollar und brachte weltweit nur 229 Millionen US-Dollar ein. Während der Film im Inland anständige 128 Millionen US-Dollar einspielte, blieb er in Übersee flach, wo die & # 160 Geisterjäger  Franchise ist nicht so beliebt. Es spielte nicht einmal in China, wegen ihrer Probleme mit paranormalen und übernatürlichen Elementen.


Während beim Neustart von 2016 zunächst alle an Bord waren Geisterjäger , Dan Aykroyd hat Paul Feig seitdem öffentlich dafür kritisiert, dass er viel zu viel Geld für den Film ausgegeben hat, und gesagt, dass der Film ein größerer Erfolg hätte sein können, wenn das Budget knapper gewesen wäre. Aykroyd behauptet auch, Feig habe nicht auf ihn und die Produzenten gehört, als sie sagten, dass der Film zusätzliche Szenen brauche, was zu kostspieligen Neuaufnahmen führte. Dan Aykroid ging sogar so weit zu sagen, dass Paul Feig in absehbarer Zeit nicht auf dem Sony-Grundstück willkommen sein wird. Lesen Sie, was Paul Feig über das Scheitern von 2016 zu sagen hatte Geisterjäger Neustart über Geier .