Ghostbusters Review: Das beste 3D-Erlebnis des Sommers

Nach der Erfahrung der zermürbenden Kampf der Titanen Remake in 3D und stapfte durch die fast „zu dunklen, um überhaupt zu sagen, was los war“ Avangers: Zeitalter des Ultron im sogenannten „immersiven Format“ im Arc Light Cinema in Hollywood, das angeblich eines der ersten Theaterziele des Landes ist, war ich bereit, 3D ganz aufzugeben, von dem ich weiß, dass viele Kritiker es schon vor langer Zeit aufgegeben haben . Aber wenn ich zu einer Pressevorführung eingeladen werde und die Möglichkeit habe, wähle ich sowieso immer 3D. Die Idee davon spricht immer noch das Kind in mir an. Und ich bin davon überzeugt, dass ich den Film vielleicht noch einmal sehen werde, aber ich werde ihn wahrscheinlich nie wieder in 3D ansehen. Ich erwarte immer wieder, einen Film zu sehen, bei dem 3D nicht nur ein nachträglicher Einfall ist, der auf einen bestimmten Film geklebt wird, um den Ticketverkauf anzukurbeln. Wo der Regisseur es tatsächlich als Werkzeug benutzt, um eine Geschichte zu erzählen. Seit 3D zu Beginn dieses Jahrzehnts wirklich auf dem Vormarsch war, habe ich auf diesen Film gewartet, bei dem ich rausgehe und sage: ‚Das war ein 3D-Film, für den es sich zu bezahlen lohnt!' Erraten Sie, was? Geisterjäger 2016 ist dieser Film.


Daran habe ich nicht gedacht. Das ist schließlich ein Film von Paul Feig. Und ich glaube nicht, dass er bis heute einen 3D-Film gemacht hat. Ich könnte mich irren, aber nichts an Bridesmaids, The Heat oder sogar Spy erscheint mir als etwas, das gesehen oder in die dritte Dimension übertragen werden muss. Hinführend zu Geisterjäger '-Veröffentlichung habe ich überhaupt nichts über die Verwendung von 3D im Film gehört. Selbst als die Screening-Einladung hereinkam, schien es ein nachträglicher Einfall zu sein. Ein Last-Minute-3D-Screening wurde hinzugefügt. Und die für die Kartenausgabe zuständigen Vertreter versuchten nicht, sie zu verkaufen. Sie sagten nicht: 'Mann, du siehst es dir besser in 3D an!' '3D ist der richtige Weg!' Es gab bei niemandem einen Hype, und es hat ihn auch nicht gegeben. Verdammt, sie haben nicht einmal die 3D-Version auf einer großen Leinwand gezeigt. Es wurde in eines der kleinen Mülltheater am Ende der vielen Stadien der Groves geschoben. Und ich frage mich warum? Denn wie Paul Feig es hier einsetzt, ist mehr als großartig. Es hat den Film für mich buchstäblich gemacht.

VERBUNDEN: Vixen von Micheline Pitt enthüllt Ghostbusters Retro-inspirierte Kollektion

Es ist die Art von 3D, die Sie als Kind seit den 1950er Jahren immer sehen wollten. Das macht es neu Geisterjäger Fühlen Sie sich wie ein echtes altmodisches Spaßhaus. Und es bringt dich buchstäblich in die Action, Klischee, ich weiß. Feig zieht eine Menge Kilometer aus den Geistern und Gadgets und dem Schleim und der Kotze. Aber er macht auch einen sehr einfachen Trick, der es noch cooler macht. Die 3D-Version des Films wird in Letterbox präsentiert. Seltsam für einen Kinofilm? Sicher. Dies ermöglichte jedoch bestimmten Objekten, den Rahmen zu durchbrechen und in den schwarzen Bereich des Letterboxings zu gelangen, was dazu beiträgt, das 3D-Bild in das Sichtfeld des Publikums zu erweitern. Also, ja, das Zeug ist 'Coming at You'. Und es sieht buchstäblich so aus, als hätten sich einige der Geisterkämpfe auf das Theater ausgeweitet. Wie ich schon sagte, sehr einfach, aber es funktioniert wie ein Zaubertrick, und ich glaube nicht, dass ich jemals jemanden gesehen habe, der 3D auf diese Weise ausprobiert hat. Vielleicht irre ich mich. Aber so viel Spaß mit 3D hatte schon lange kein Regisseur mehr, soviel steht fest.

Es gibt eine Szene, die Sie im Trailer gesehen haben. Der von Leslie Jones gespielte Ghostbuster nutzt die „Macht von Patty“, um den Hauptbösewicht aus Melissa McCarthy zu schlagen. Und ihre Patty-Halskette rutscht aus ihrer Bluse. In einer Szene, in der viel los ist, würde man das nicht wirklich bemerken. Aber die Halskette scheint buchstäblich den Bildschirm zu durchbrechen und in den schwarzen Bereich des Rahmens zu hängen, und die Illusion funktioniert so gut, dass es buchstäblich so aussieht, als würde die Halskette aus dem Bildschirm in das Theater hängen und auf dem Boden schleifen . Es ist ein sehr kleines Detail und hat alles mit allem zu tun. Tatsächlich ist es sehr leicht zu übersehen. Vor allem, wenn Sie nicht in der Nähe sitzen, in der ersten Reihe oder in einem leeren Theater. Aber es ist diese Liebe zum Detail, die Real das ganze Erlebnis nach Hause verkauft.

Und es ist offensichtlich, dass Feig seinen View-Master als Kind besaß und liebte. Weil es viele Setup-Aufnahmen gibt, die aussehen, als wären sie vom Schneider für dieses alte Spielzeug gemacht worden. Diese Idee funktioniert auf einer nostalgischen Ebene, die damit nichts zu tun hat Geisterjäger als Franchise, aber einfach nur altmodischer 'Kiddy'-Spaß auf einem Niveau, das ich diesen Sommer noch nicht gesehen habe. Und die Protonenpakete? Guter Gott, bekommt er viel Laufleistung, um sie vorzuführen, aber das Gimmick wird nicht müde oder fühlt sich überfordert an. In einem Wort. Perfekt. In Ordnung. Toll! Aber was ist mit dem eigentlichen Film selbst?


Brunnen.



Das neue Geisterjäger ist erzählerisch ein Durcheinander, und das hat es vielleicht am meisten mit dem Original gemeinsam. Die Geschichte in dem Klassiker von 1984 war strukturell gesehen irgendwie überall und es war nicht Ihre grundlegende Drei-Akt-Struktur. Stattdessen war es dieses Biest, das wild hin und her raste, während es sich seinem großen Höhepunkt in der Innenstadt von New York näherte. Das ist es. Und das hält es nicht davon ab, alles andere als ein großer Sommerspaß auf einem Niveau zu sein, über das sich die meisten sicher nicht beschweren werden, aber „Haters Gonna Hate“. Sicher, vielleicht verstehen wir das nicht genau 4. Katastrophe als Publikum. Es wird sicherlich einige langjährige Fans ärgern, die nach einem Mittel suchen, sich über dieses „Remake“ zu beschweren. Und die 'Ursprungsgeschichte', die mit einigen Schnörkeln hier so ziemlich die gleiche ist wie das Original, zieht sich ein bisschen zu lange hin. Aber es gibt hier genug guten Willen und viele Witze, die wirklich funktionieren, um dies jedem zu empfehlen, der es noch nicht als Müll abschreiben muss.


Die Art und Weise, wie die Teile zusammenkommen, ist eine Art Durcheinander und hinterlässt diese neblige Erinnerung an ein Erlebnis, das buchstäblich mit einer flotten Achterbahn verglichen werden kann. Vielleicht hat Bill Murray es schon am besten ausgedrückt. Es poltert hervor, zunächst unsicher. Aber sobald die Einrichtung aus dem Weg geräumt ist, haben die Mädchen eine gute Zeit, und wir sind gleich bei ihnen. Die vier Hauptdarsteller (gespielt von Melissa McCarthy, Leslie Jones, Kate McKinnon und Kristen Wiig) bekommen alle ein paar Momente, um wirklich zu glänzen, und sie funktionieren gut als Ensemble. Die Gruppe hat eine entzündliche Energie, auch wenn Wiig müde und wütend aussieht, weil er zeitweise hier ist. Es funktioniert tatsächlich, indem sie ihren etwas mürrischen Charakter nach Hause verkauft. Wenn irgendein Kerl, der sich das anschaut, am Ende des Films immer noch ein Problem mit „All-Girl“-Ghostbusters hat, dann nur, weil sie nicht von ihrem schlüpfrigen Avatar bedient werden, der sich auf aufregende, actiongeladene Weise mit dem Übernatürlichen auseinandersetzt. Stattdessen müssen sie das einigen Damen überlassen, die genauso viel Spaß daran haben. Und da ist wieder dieses Wort. Das neue Ghostbusters macht viel Spaß. Am Ende des Tages. Das soll nur meine Bewertung sein.

Im Grunde kann ich das nicht anders als das beschreiben. Es ist eine gute Zeit. Und nichts, worüber man sich wirklich aufregen müsste. Es scheißt sicherlich nicht auf das ganze Franchise. Die ursprüngliche Bande hat sich das mit der Fortsetzung von Ghostbusters 2 von 1989 angetan. Und Dan Aykroyd nicht gelogen, wirklich. Das ist definitiv besser als dieser knarrende, schwache Nachfolger des ersten Films. Einige mögen Rowans (der Hauptbösewicht) endgültige Form a nennen Bleiben Sie Puff Abzocke. Aber ihm dabei zuzusehen, wie er seine größten Godzilla-Fantasien und Triebe nachstellte, konnte ich mir nur vorstellen, wie viel cooler es war, als zuzusehen, wie die Freiheitsstatue aus dem Ozean kam. Ghostbusters 2 war eine Enttäuschung, als ich es 1989 sah. Seitdem habe ich es mir vielleicht alle drei oder vier Jahre einmal angesehen, in der Hoffnung, dass es mit der Zeit besser wird oder dass es mir im Alter mehr gefällt. Nun, das hat es nicht. Und wenn mich irgendwann in der Zukunft jemand fragt, was ich mir lieber ansehen würde, Ghostbusters 2 oder die neuen Ghostbusters, werde ich mich jedes Mal für diese Version von 2016 entscheiden.


Das Dekonstruieren dessen, was Paul Feig getan hat, wird sich jedoch als Verhängnis des Films erweisen, denn meine Güte, hat er viele Probleme, wenn Sie sich zurücklehnen und wirklich darüber nachdenken. Obwohl es so eingestellt ist, dass es wie Slimer, der den Ecto-1 fährt, mitmacht, treffen Sie die meisten dieser Probleme nicht sofort, während Sie den Film ansehen. Erst danach, wenn Sie sich hinsetzen, um über den Film zu schreiben oder mit Ihren Freunden über den Film zu diskutieren, sagen Sie: „Moment mal … Das hat mich nicht gestört, als ich den Film angeschaut habe … Aber jetzt das Ich denke darüber nach ... Das ergibt wirklich keinen Sinn. Überhaupt.' Dies ist die Art von Film, mit der „Everything Wrong With“ und „Honest Trailers“ einen großen Tag haben werden, wenn sich der Rauch gelegt hat und jeder ein klareres Bild davon hat, was gerade passiert ist.

Die neue Geisterjäger ist im Moment unterhaltsam, aber weit entfernt von einem klassischen Film. Und es fehlt ... etwas. Einige werden eine Geschichte erzählen. Aber mehr noch, es ist diese Prise Magie, die Sie dazu bringt, einen Film immer wieder zu sehen. Das fehlt hier. Und es ist wirklich wie jeder andere Paul-Feig-Film. Es ist zweifellos seins. Ein Film, wenn man ihn einmal gesehen hat, ist er in Ordnung. Du bist froh, dass du dein Geld bezahlt hast. Sie erhalten einige großartige Einzeiler, von denen keiner in den schrecklichen Trailern verschenkt wurde. Es fühlt sich nicht wie ein Betrug oder eine Abzocke an. Aber es gibt hier wirklich nichts, was Sie dazu bringt, zurückzugehen und es sich jederzeit wieder anzusehen, es sei denn, Sie gehen zurück, um eine weitere Kugel dieses köstlichen 3D zu bekommen.

Der dritte Akt im Film ist eine gespenstisch gute Zeit, die sich wie ein Ghostbusters-Porno für jeden auszahlt, der davon fantasiert, was diese Waffen wirklich können und wie die Erweiterung dieser Welt aussehen könnte. Es klingt bereits so, als würden mehrere Kritiker den Film verlassen und Chris Hemsworth als das zweite Kommen eines Komödiengottes feiern. Aber ich denke, das liegt daran, dass er kein Komiker von Beruf ist. Und er spielt seinen Dummkopf-Schtick geradeaus als Schauspieler. Und guter Gott, es ist verdammt komisch. Es ist eine seltsame Leistung. Ich kann mich buchstäblich nicht entscheiden, ob sein „Mike Hat“-Witz lustig ist oder nicht. Und ich denke, vielen Menschen wird es genauso gehen. Insgesamt bekommt der Film ein großes 'Whoop-doo!' Vor allem, wenn Sie es in einem 3D-Kino sehen. Dies ist ein Film, bei dem sich das überteuerte Ticket lohnt.

Wenn Sie bereits vorhaben, den Film zu hassen, werden Sie möglicherweise angenehm überrascht sein. Tatsächlich denke ich, da so viele erwarten, dass es schrecklich wird, wird es tatsächlich besser abschneiden und ziemlich viele Leute überraschen. (Aber bitte sehen Sie es sich nicht nur wegen der an Kameen . Sie sind alle irgendwie eingeschneit und funktionieren nicht wirklich. Abgesehen davon, dass wir irgendwie das Gefühl bekommen, dass die ursprünglichen Ghostbusters vielleicht zu einem bestimmten Zeitpunkt in diesem Universum existierten und von der Regierung unter den Teppich gekehrt wurden und Ray Stantz einen verbitterten Taxifahrer mit gebrochenem Herzen zurückließen. Denn wenn Aykroyd in seiner buchstäblich eine Minute Bildschirmzeit nicht Ray spielt, weiß ich nicht, was er tut. ich wette Sony wird dies in der Fortsetzung als wahr enthüllen.)