Halle Berry nennt den Gewinn eines Oscars einen ihrer größten Kummer

Halle Berry sagt, dass der Gewinn eines Oscars einer ihrer „größten Herzschmerz“ ist. Berry ist die erste schwarze Frau, die den Oscar als beste Hauptdarstellerin gewonnen hat. Sie gewann für ihre Leistung im Jahr 2001 Monsterball und dachte, dass sich ihre Welt nach diesem Moment zum Besseren ändern würde. Der Gewinn eines Oscars ist jedoch nicht immer das Beste für die Karriere eines Schauspielers oder einer Schauspielerin, was oft als „Oscar-Fluch“ bezeichnet wird.


Nachdem Halle Berry den Preis gewonnen hatte, dachte sie, dass ihre Karriere wirklich abheben und auf die nächste Stufe gehen würde. „Ich dachte: ‚Oh, all diese großartigen Drehbücher werden auf mich zukommen; Diese großartigen Regisseure werden an meine Tür klopfen“, sagte Berry über ihre Post-Oscar-Karriere. „Es ist nicht passiert. Es ist tatsächlich etwas schwieriger geworden. Sie nennen es den Oscar-Fluch. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie preiswürdige Leistungen erbringen.“ Sie ging weiter und hatte folgendes zu sagen.

VERBUNDEN: Kathy Bates Fans feiern den 73. Geburtstag der legendären Oscar-Preisträgerin

Auf die Frage, warum ihre Karriere nicht mehr Auszeichnungen und größere Rollen beinhaltete, sagt Halle Berry: „Ich denke, das liegt vor allem daran, dass für jemanden wie mich kein Platz war.“ Während Berry die erste schwarze Frau ist, die als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde, ist sie bisher auch die einzige, was sie nicht versteht. »Ich dachte, Cynthia würde es letztes Jahr machen«, sagte Berry. „Ich dachte, Ruth [Negga] hätte auch eine wirklich gute Chance. Ich dachte, es gäbe Frauen, die berechtigterweise hätten sein können, hätten sollen. Ich hatte es gehofft, aber warum es nicht so gelaufen ist, darauf habe ich keine Antwort.'

Dann wurde nach Halle Berry gefragt Stirb an einem anderen Tag , das war eine ihrer größeren Rollen nach dem Gewinn des Oscars. Halle Berrys Auftritt als Verhexen wurde von Fans und Kritikern gelobt, was dazu führte, dass über einen eigenständigen Film mit ihrer Figur gesprochen wurde. Das Projekt kam jedoch nie zustande. „Es war sehr enttäuschend“, sagte Berry über die Verhexen Film findet nicht statt. „Es war seiner Zeit voraus. Niemand war bereit, so viel Geld in einen zu stecken Schwarzer weiblicher Actionstar . Sie waren sich nur seines Wertes nicht sicher. Da waren wir damals.'

Gequetscht ist Halle Berrys Regiedebüt und wird diese Woche beim Toronto Film Festival uraufgeführt. Die 54-jährige Schauspielerin hat ihre ganze Karriere dafür gekämpft, hinter die Kamera zu kommen, und jetzt hat sie dieses Ziel erreicht. Obwohl es für Berry nicht der einfachste Karriereweg war, freut sie sich sehr darauf, der Welt ihren neuen Film zu präsentieren, einen, für den sie jeden Tag um 5 Uhr morgens aufwachte, um daran zu arbeiten, obwohl sie ein paar gebrochene Rippen hatte. Den Rest des ausführlichen Interviews mit Halle Berry können Sie hier nachlesen Vielfalt .