Haus mit einer Uhr in seinen Mauern Review: Entlockt mehr Gähnen als Angst

Horror-Regisseur Eli Roth ( Herberge , Das grüne Inferno ) verzichtet auf sein übliches makaberes Blut und seinen Mut für kinderfreundliche Kost. Das Haus mit einer Uhr in seinen Mauern ist eine zeitgemäße magische Fantasie mit einem Hauch von Dunkelheit. Es ist die Verfilmung des klassischen Romans von John Bellairs; das erste in einer Reihe populärer Bücher mit dem Heldenhelden Lewis Barnavelt. Das Haus mit einer Uhr in seinen Mauern wirkt unheimlich, ist aber in den ersten beiden Akten unruhig langweilig. Im Höhepunkt nimmt es ziemlich Dampf auf. Das Mysterium nimmt auf interessante Weise Gestalt an, nur um in einem glanzlosen Finale vergeudet zu werden.


Das Haus mit einer Uhr in seinen Mauern eröffnet 1955 in New Zebedee, Michigan. Der kürzlich verwaiste Lewis (Owen Vaccaro) muss zu seinem mysteriösen Onkel Jonathan ( Jack Black ) in einem gruseligen viktorianischen Haus. Der Bücherwurm Lewis, der auch eine Schutzbrille auf dem Kopf trägt, hat Angst vor dem Ort. Überall stehen Uhren. Die Buntglasfenster scheinen sich zu bewegen. Bizarre Mannequins, Puppen und Schmuckstücke säumen jede Ecke. Nachts hört Lewis ein unheilvolles Ticken hinter den Mauern.

VERBUNDEN: „Haus mit einer Uhr in seinen Mauern“ gewinnt Wochenende mit mehr als erwarteten 26,8 Millionen Dollar

Jonathan hat einen exzentrischen Begleiter, mit dem er sich ständig streitet. Mrs. Zimmerman (Cate Blanchett), immer elegant in Lila gekleidet, ist eine Nachbarin, die mehr Zeit in ihrem Zuhause verbringt als in ihrem eigenen. Jonathan und Mrs. Zimmerman suchen nach etwas Verstecktem im Haus. Lewis entdeckt, dass sie beides sind mächtige Magier . Er bittet darum, es zu lernen Zauberei und Vortäuschen . Lewis muss seine magischen Fähigkeiten schnell verbessern. Jonathans böser Erzfeind, der wahre Besitzer des Hauses, hat tödliche Pläne für sie alle.

Eli Roth liefert auf Stil, nicht annähernd so viel Substanz. Das Haus mit einer Uhr in seinen Mauern hat das Spukhaus-Thema im Griff. Alles an der Einrichtung ist gut durchdacht. Der Ort ist höllisch gruselig. Wenn nur die Handlung nicht so schwerfällig wäre. Der Film kann am Anfang nicht fesseln. Die Charaktere, insbesondere Lewis, gehen nur durch die Bewegungen. Das Haus mit einer Uhr in seinen Mauern packt dich nicht wie ein Harry Potter Film. Roth musste die Eröffnungsszenen mit mehr Wunder gestalten. Zu einem großartigen Kinderfilmregisseur gehört die Fähigkeit, Neugierde zu wecken und ein Gefühl von Unschuld und Abenteuerlust zu entwickeln. Roths Ansatz ist hier zu erwachsen.

Starpower kann viele Mängel ausgleichen. Jack Black und Cate Blanchett sind wie immer überaus sympathisch. Black entlockt ein paar Lacher mit seinem typischen schelmischen Grinsen und seinen albernen Possen. Blanchett hat immer ein Funkeln in den Augen. Der Film spielt darauf an, dass ihre Figur eine Holocaust-Überlebende ist. Sie spielt Mrs. Zimmerman als verwundet, aber ruhig stark. Diese Feinheiten gehen über die Köpfe der Kinder hinaus, verleihen ihrem farbenfrohen Charakter jedoch Tiefe.


Von Universelle Bilder , Das Haus mit einer Uhr in seinen Mauern Belastungen, um Ihre Aufmerksamkeit durchgehend aufrechtzuerhalten. Eli Roth weiß, wie man ein düsteres Setting inszeniert, braucht aber Regiearbeit aus kindlicher Sicht. Trotzdem begrüße ich diese erste Anstrengung in der PG-Bewertung. Roth verzweigt sich kreativ. Auf dieser Erfahrung kann er aufbauen und bei seinem nächsten Familienausflug besser sein.