John Cusack hat ein alternatives Ende von 1408 und eine Fortsetzungsidee

1408 Star John Cusack hat eine Idee für ein alternatives Ende der Adaption von Stephen Kings Kurzgeschichte vorgeschlagen, die möglicherweise eine Fortsetzung geschaffen hätte. Während er über seine neue Serie sprach, Utopie , bot Cusack seine Idee für ein irgendwie noch düstereres Ende an 1408 das hätte seinem Charakter erlaubt, zurückzukehren.


VERBUNDEN: Die 17 besten Spukhausfilme

Erschienen 2007, 1408 basiert auf der gleichnamigen Kurzgeschichte von Stephen King und Stars John Cusack als Mike Enslin, ein Autor, der angeblich Spukhäuser untersucht und das Titelzimmer 1408 in einem New Yorker Hotel mietet. Obwohl er dem Paranormalen skeptisch gegenübersteht, ist er bald in dem Raum gefangen, in dem er zunehmend bizarre Ereignisse erlebt. In Anbetracht der Ereignisse von 1408 , kann man nicht umhin, sich zu fragen, warum Cusack wollte, dass sein armer, gequälter Charakter noch einmal auf die Probe gestellt wird.

Unter der Regie von Mikael Höfstrøm und mit Samuel L. Jackson, Mary McCormack und Tony Shalhoub neben Cusack hat der Film interessanterweise bereits mehrere alternative Enden, die Cusacks Figur im Finale des Films an sehr unterschiedlichen Stellen zurücklassen. Das Theaterende, und damit das Ende, das die meisten gesehen haben, ist bei weitem das glücklichste und schließt die Dinge damit ab, dass Mike seine Tortur überlebt, bevor sein Bericht über die Ereignisse durch eine Tonbandaufnahme bestätigt wird.

Das Ende des Director's Cut lässt Mike im Feuer sterben, zeigt aber, dass er froh ist, den Spukraum zerstört zu sehen. Samuel L. Jacksons Charakter, Gerald Olin, sieht dann mehrere Erscheinungen bei Mikes Beerdigung, darunter Mikes verbrannte Leiche, die auf dem Rücksitz seines Autos sitzt. Der Film endet damit, dass Mike im Geist steht Ausgebrannte Ruine von Zimmer 1408 bevor er hörte, wie seine Tochter nach ihm rief und verschwand. Diese Version ist in der Tat das Standardende auf mehreren internationalen DVD-, Blu-ray- und Streaming-Veröffentlichungen. Das letzte alternative Ende ist ähnlich und lässt Mike erneut im Feuer sterben und endet damit, dass Tony Shalhoubs Figur Sam Farrell Mikes Manuskript seiner Erfahrungen im Raum liest, bevor seine Bürotüren plötzlich zuschlagen. Interessanterweise passt keines der alternativen Enden zu Kings Bildmaterial.

Der Grund für so viele Versionen des Finales liegt darin, dass Regisseur Mikael Häfstrøm glaubte, dass Kings Absicht darin bestand, den Schluss zweideutig zu lassen, und dass das Testpublikum Berichten zufolge das ursprüngliche Ende zu sehr als „Wermutstropfen“ empfand. Nicht wirklich überzeugt, dass weitere Versionen bei dieser speziellen Kritik viel geholfen haben.


Leider macht keines dieser Enden das, was Cusack sich gewünscht hätte, da jedes Ende Enslin erlaubt, den Raum auf die eine oder andere Weise zu verlassen. Möchten Sie eine Rückkehr zum Zimmer gebucht haben 1408 ? Dies kommt zu uns mit freundlicher Genehmigung von Collider .