Judge Rules Star Wars: The Last Jedi und Rise of Skywalker sind mittelmäßig und schlockig

Erstaunlicherweise steht es jetzt in den Annalen der Rechtsgeschichte geschrieben, dass es Disney ist Krieg der Sterne Fortsetzungen, speziell Der letzte Jedi und Der Aufstieg Skywalkers , sind mittelmäßig. Dies, so der Richter des Neunten Bezirksgerichts Kenneth K. Lee, der sich kürzlich in einem kürzlich ergangenen Gerichtsurteil auf die Filme als solche bezog. Außerdem hatte das Urteil nichts damit zu tun Krieg der Sterne . Vielmehr ging es um Speiseöl.


Richter Lee hat kürzlich ein Urteil in Bezug auf eine Sammelklage gegen ConAgra Foods Inc. gefällt. Der Fall hatte damit zu tun, ob das Unternehmen für die Anbringung eines Etiketts „100 % natürlich“ auf Flaschen von Wesson Oil verantwortlich war oder nicht. ConAgra Foods besitzt Wesson Oil nicht mehr. Und wie der Richter in seinem Urteil feststellte, hat das Unternehmen einfach nicht mehr die Macht, solche Anrufe zu tätigen. So hat Lee es im Urteil erklärt.

VERBUNDEN: Star Wars: The Old Republic Legacy of the Sith-Erweiterung zum 10-jährigen Jubiläum angekündigt

Hier wird es interessant. An diesem Punkt des Urteils beschloss Richter Lee, einen Vergleich anzustellen, und das war der Punkt Krieg der Sterne kommt herein. Es scheint, dass der Richter ein Fan ist, und er beschloss, die Situation mit Disney zu vergleichen, das eine Trilogie von Fortsetzungen produziert, nachdem Lucasfilm 2012 von George Lucas an sie verkauft wurde. Und seiner professionellen, rechtlichen Meinung nach waren diese Filme das nicht bis zum Schnupfen.


Das war auch nicht das Ende. In einer Fußnote am Ende dieser Seite des Dokuments fügte Richter Lee eine Klarstellung hinzu, in der es heißt: „Wie aus Disneys Produktion von hervorgeht Der letzte Jedi und Der Aufstieg Skywalkers .' Also hat er hier speziell Episode VIII und Episode IX herausgegriffen. Das scheint seiner Ansicht nach so zu sein Star Wars: Das Erwachen der Macht , der erste Eintrag in Disneys Sequel-Trilogie, ist in seinen Augen einigermaßen sicher.



Beide Star Wars: Die letzten Jedi , unter der Regie von Rian Johnson, und Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers , unter der Regie von J. J. Abrams, erwiesen sich als äußerst umstrittene Filme. In beiden Fällen gibt es Fans und Kritiker, die sehr irritiert wären, wenn der Film in einem juristischen Dokument als mittelmäßig bezeichnet würde, und andere, die sich wahrscheinlich freuen würden. Aber die Trennlinien sind ganz andere.


Der letzte Jedi hält derzeit stellare 90 Prozent Zustimmungsrate von Kritikern auf Rotten Tomatoes , aber miserable 40 Prozent vom Publikum. Mit Der Aufstieg Skywalkers , es ist das Gegenteil. Der Film hat eine kritische Bewertung von ungefähr 51 Prozent, aber eine Publikumsbewertung von 86 Prozent. Jetzt gibt es eine rechtliche Entscheidung, die darauf hindeutet, dass beide Filme weniger als großartig sind. Sie können die Seiten ab dem Urteil einsehen Ted Franks Twitter Konto.