Must-see Anya Taylor-Joy Filme und Shows, die nicht das Gambit der Königin sind

Für eine Schauspielerin, die auf der Bildfläche geplatzt zu sein scheint Das Gambit der Königin , Anya Taylor-Joy ist eigentlich eine hochkarätige Schauspielerin, obwohl sie nur 24 Jahre alt ist. In der Rolle der Beth Harmon fesselte sie die Zuschauer mit ihrem kritischen Denkvermögen und brachte die Menschen dabei dazu, verrückt nach Schach zu werden. Ja, das hast du richtig gelesen. Jede Schauspielerin, die einen Run auf Schachbretter verursachen kann, könnte diejenige sein, die die angeschlagene Filmindustrie rettet.


Aber, Anya Taylor Joy hatte schon lange zuvor ein sehr beeindruckendes Werk geschaffen die Geschichte von Beth Harmon (buchstäblich) machte sie zu einem bekannten Namen. Tatsächlich waren ihre Auftritte so chamäleonartig, dass viele Zuschauer nicht wussten, dass sie im Film war, bis sie ihn entweder ansahen oder ihn zu Ende gesehen hatten. Für einen Schauspieler, der seine Marke aufbauen möchte, hat diese Schauspielerin sicherlich einen interessanten Weg eingeschlagen. Lass uns einen Blick darauf werfen.

Die Hexe

Dies spielt im Neuengland des 17. Jahrhunderts Gothic-Märchen aus dem Jahr 2015 folgt einer Familie, die aus ihrer Gemeinde vertrieben wird und sich in einem Bauernhaus abseits von allen niederlässt. Sobald sie dort ankommen, passieren seltsame Dinge, Menschen verschwinden, und dieser Film wird bald zu einer Frage von Bauern, die ihren Glauben auf die Probe stellen, wobei vielleicht die Wurzel des Familienproblems darin besteht. Dieses Mitglied ist Thomasin (Taylor-Joy) in einer Rolle, die sie zu spielen bestimmt schien. Mit diesen eindringlichen, gefühlvollen Augen besitzt sie buchstäblich jedes Bild des Films, in dem sie sich befindet. Die Hexe ist ein Horror-Mysterium, das die Zuschauer die ganze Zeit über rätseln lässt, und es stellt auch in Frage, wie wir Ausgestoßene und die Bindungen betrachten, die eine Familieneinheit verbinden (und erwürgen).

Morgan

Taylor-Joy fesselt in der Titelrolle dieses dystopischen Sci-Fi-Horrorthrillers, der vom legendären Ridley Scott produziert wurde. Im Grunde ist dieser Film Frankenstein mit einem technologischen und geschlechtsspezifischen Spin. Die Geschichte folgt Lee Weathers (Kate Mara) als Unternehmenszahnrad, das sich an einen weit entfernten Ort wagt, um etwas namens L-9-Projekt zu überprüfen. Sie wird entscheiden, ob SynSect, das Unternehmen, für das sie arbeitet, weiterhin das Projekt finanzieren soll, das einen synthetischen Menschen namens Morgan geschaffen hat. Was folgt, ist eine schief gelaufene Geschichte, in der Weathers bald erkennt, dass sie nichts unter Kontrolle hat, und Morgan (eine 5-Jährige im Körper eines Teenagers) Weathers (und jeden anderen) jederzeit beenden kann. Voller Spannung, Jump Scares und der Art von ethischen Fragen, die diese Filme normalerweise stellen, Morgan ist einer der interessanteren Filme, die 2016 herausgekommen sind, und der Löwenanteil davon ist darauf zurückzuführen, wie Taylor-Joy diese reiche Figur spielt.

Teilt

Die Besetzung in diesem Film über einen Mann mit 23 Persönlichkeiten ist so stark, dass man leicht übersieht, wie gut Anya Taylor-Joy ist. Tatsächlich ist James McAvoy in der Rolle des Kevin Wendell Crumb so stark, dass die Kraft von Taylor-Joys nuancierter Darbietung noch viel größer wird. Als Casey, eine Person, die entführt wurde, um von Kevins 24. Persönlichkeit getötet zu werden, nutzt Taylor-Joy jedes bisschen Bildschirmzeit, das sie hat, um sich mit jeder Persönlichkeit von Kevin zu verbinden, die nicht hinterhältig ist. Damit beginnt ein gefährliches Manipulationsspiel, bei dem die Uhr für Kevins Fähigkeit tickt, seinen Geist und seine Persönlichkeit zusammenzuhalten. Was folgt, ist ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel, in dem Taylor-Joy gegen die überstarke Leistung von McAvoys vielen Charakteren glänzt. Verkauft als Horror-Thriller, Teilt ist einer dieser seltenen Filme, die ebenso künstlerisch wie beängstigend sind. Als Teil der Comeback-Geschichte von M. Night Shyamalan ist die Leistung von Taylor-Joys der des brillanten McAvoy in jeder Hinsicht ebenbürtig.


Die neuen Mutanten

Man könnte sich fragen, was an einem Film mit 5 (ja, 5) Veröffentlichungsterminen so besonders sein könnte. Zunächst diese Saga von 5 Mutanten in der X-Men-Universum die noch keine Erwachsenen sind, deren Veröffentlichung wegen Neuaufnahmen verschoben wurde, und dann unsere gegenwärtige Situation. Schließlich kam es im Herbst 2020 heraus und wurde von fast allen ziemlich hart aufgespießt. In Filmen wie diesem gibt es jedoch immer einen Lichtblick, und einer davon ist Anya Taylor-Joys Darstellung von Illyana Rasputin alias Magik . Mit Zauber- und Teleportationskräften gibt Taylor-Joy eine vielschichtige Performance in einem Film ab, der kaum mehr als ein Superhelden-Actionfilm sein könnte. Mit ihren schimmernden blonden Locken überbrückt die Schauspielerin den Zaun zwischen der Darstellung des Bösen und einem starken Kern des Guten. Es gibt auch andere Herausragende in dieser Besetzung ( Fremde Dinge Charlie Heaton ist einer von ihnen), aber was Die neuen Mutanten vielleicht in Erinnerung bleiben wird, weil sie diese herausragende Leistung von Taylor-Joy zeigt, bevor alle sie in dieser Netflix-TV-Show entdeckten.



Radioaktiv

Taylor-Joy übernimmt eine kleinere Rolle in dieser von Rosamund Pike geführten Geschichte über die bekannte Wissenschaftlerin Marie Curie (sie war eine bahnbrechende Physikerin, die das Gebiet der Radioaktivität erforschte). In der Rolle von Irene Curie brilliert Taylor-Joy erneut als Marie Curies Tochter. Durch die Figur von Irene sehen wir, wie es ist, im großen Schatten ihrer Mutter zu leben. Die Rolle ist sicherlich eine Nebenrolle, aber sie hat deutlich gezeigt, dass Taylor-Joy sich unter anderem gegen Pike, Sam Riley und Aneurin Barnard behaupten kann. Regie führte Marjane Satrapi ( Persepolis ), Radioaktiv ist die Art von Film, die wieder deutlich macht, dass man, um wirklich großartig zu sein, hart gegen die Kräfte vorgehen muss, die bestimmte Institutionen am Platz halten. Anya Taylor-Joy ist exzellent als die Figur, die für uns gewissermaßen als Ersatz fungiert, während wir Rosamund Pike dabei zusehen, wie sie sich ihren Weg durch verschiedene Hürden der Konvention bahnt.


Der Dunkle Kristall: Zeitalter des Widerstands

Diese kurzlebige Fantasy-Serie von Netflix zeigte die Sprachtalente von aufstrebenden Stars wie Taylor-Joy, Taron Egerton und einigen älteren, bemerkenswerteren Talenten wie Mark Hamill und Helena Bonham Carter. Der Dunkle Kristall: Zeitalter des Widerstands folgt drei Gelfling, die einen Plan in Gang setzen, um die bösen Skeksis daran zu hindern, mehr Macht zu erlangen und ihre Welt zu zerstören. Anya Taylor-Joy spricht die Rolle von Brea. Sie ist eine Prinzessin, die hilft, den Kampf zusammen mit Rian (Neil Sterenberg) und Deet (Beccy Henderson) zu führen, um die bösen Skeksis-Mächte zu stoppen. Diese Show hatte eine sehr engagierte Fangemeinde und wurde bei der Ausstrahlung im August 2019 äußerst positiv aufgenommen. Leider hat Netflix die Show abgesagt, bevor eine zweite Staffel beginnen konnte. Das ist auch wirklich schade, denn Taylor-Joy und die anderen Beteiligten haben alle sehr gute Arbeit geleistet. Man muss sich fragen, ob die Kosten einer Fantasy-Show wie dieser für den Streamer einfach zu hoch waren.

Peaky Blinders

In der Rolle von Gina Gray schafft es Anya Taylor-Joy, in fast jedem Moment, den sie auf der Leinwand hat, Szenen zu stehlen. Peaky Blinders erzählt die Geschichte einer Gangsterfamilie im England der 1920er Jahre. Die fragliche Familie sind die Shelbys, und sie werden von dem stoischen (und machthungrigen) Thomas Shelby (Cillian Murphy) geführt. Taylor-Joys Figur Gina Gray heiratet Michael Gray (Finn Cole), aber sie hat sich zum Ziel gesetzt, innerhalb der Shelby Company aufzusteigen. Alles, was Gina tut, ist, ihre Position zu verbessern, was sie letztendlich auf Kollisionskurs mit allen auf ihrem Weg bringt. Die Rolle ist so saftig wie es nur geht und Taylor-Joy scheint die Fähigkeit ihrer Charaktere zu lieben, die Szenerie zu stören und mit wem auch immer sie spielt, die Szenerie zu kauen.


Emma

Dies ist der Film, der wirklich bekannt gemacht hat, dass Anya Taylor-Joy ein Star war. Erneut spielt die Schauspielerin die Titelfigur in einem buchstäblichen historischen Stück aus einem Roman der geliebten Jane Austen und ist perfekt als Emma Woodhouse. Sie ist nie einer Beziehung begegnet, die sie nicht auf irgendeine Weise herbeiführen wollte. Emmas Leben und ihre Erwartungen werden auf den Kopf gestellt, als sie sich in einer findet. Dieser Film ist frech, hart, albern und wird geschickt von Autumn de Wilde inszeniert. In einem Tonfilm, der im England des 19. Jahrhunderts hätte ein stark ausgeführter Tonfilm sein können, findet sich diese Komödie/Drama schließlich in der Art von Romantik wieder, von der wir uns alle wünschen, dass sie unser Leben berührt. Mit Taylor-Joy als unserem Protagonisten wird dies vielleicht der größte Spaß, den Sie haben werden, wenn Sie einen Film in Ihrem Wohnzimmer streamen.

Glas

Der dritte Film in der Unzerbrechlich , Teilt In der Filmtrilogie mag Anya Taylor-Joy eine Nebenfigur sein, aber sie ist nicht weniger wichtig als die anderen Hauptakteure. David Dunn (Bruce Willis) gelingt es, Kevin Wendell Crumb (James McAvoy) aufzuspüren. Dunn sieht jedoch, dass seine Pläne für Vergeltung von Elijah Price (Samuel L. Jackson) auf den Kopf gestellt werden, als die drei Männer sich bald in einer psychiatrischen Klinik wiederfinden. Taylor-Joy tritt schließlich als die einzige Person in das Verfahren ein, die dem bösen Kevin Wendell Crumb und seinen 24 Persönlichkeiten helfen (und ihn stoppen) könnte. Wie ich erwähnte, Glas ist der Gnadenstoß für die Filme dieser „Superhelden“-Trilogie von M. Night Shyamalan. Während der Film selbst fehlerhaft erscheinen mag (und von einem Ende getrübt wird, das nicht genau funktioniert), sind die Stärken aller Darbietungen hier nicht zu leugnen. Es ist in der Tat ein Beweis dafür, dass Anya Taylor-Joy sich von der Masse abheben kann, wenn man bedenkt, wie viel Bildschirmzeit sie im Vergleich zu Willis, Jackson und McAvoy hat. Jawohl, Glas ist kein Anya Taylor-Joy-Film, aber letztendlich ist es ihre Anwesenheit in dem Film, die das Verfahren am meisten beeinflusst.

Vollblüter

Dieser interessante Film von Regisseur Cory Finley ( Schlechte Erziehung ), sieht Anya Taylor-Joy und Olivia Cooke als zwei ehemalige beste Freundinnen, die sich nach einiger Zeit näherkommen. Was folgt, ist eine Hitchcock'sche Geschichte von zwei Halbintrigen, die sich auf eine Weise entfaltet, die wir erwarten und die wir nicht erwarten. Beide Schauspielerinnen sind hervorragend, wobei Taylor-Joy und Cooke eine unglaubliche Chemie in dieser eng verwobenen Geschichte zweier Charaktere haben, die versuchen, allen um sie herum einen Schritt voraus zu sein. Taylor-Joy, als Oberschicht leistet Lily hier wirklich gute Arbeit. Ihre Lieferung ist genau richtig, da wir ehrlich gesagt nicht wissen, wer der größere Betrüger zwischen den beiden Stars ist. Vollblüter ist einer dieser Filme, die bei der Landung kein großes Aufsehen erregten. Es ist ein Indy, der für 5 Millionen Dollar gemacht wurde und vielleicht nicht einmal dieses Geld an der Abendkasse zurückgebracht hat. Das schmälert in keiner Weise diesen Film oder die Arbeit, die Anya Taylor-Joy (und andere) hier geleistet haben. Auch dieser Film scheint irgendwann als einer der vielen Filme angesehen zu werden, die Taylor Joys Karriere geprägt und geholfen haben, sich zu entwickeln.