Netflix Original Movie Review: Handsome braucht eine eigene Serie

Es gibt einige Aspekte von Schön: Ein Netflix-Mystery-Film wo es scheint, als ob Star Jeff Garlin (er spielt die Titelrolle von Gene Handsome) seine beste Arbeit abliefert. Dann erinnert man sich an die Rolle, die er als Sidekick von Larry David spielt Zügeln Sie Ihre Begeisterung und du weißt es besser. Machen Sie keinen Fehler, Garlin macht einige sehr solide Sachen Schön: Ein Netflix-Mystery-Film , aber es fällt mir schwer, ihn auf dem Bildschirm zu sehen und Jeff Greene oder Murray Goldberg nicht zu sehen (oder zu erwarten). Sagen wir einfach, was mich betrifft, Gut aussehend ist eine Idee, die eine eigene, ausgewachsene Serie braucht.


Die Geschichte von Schön: Ein Netflix-Mystery-Film folgt den klassischen Tropen aller Detektivfilme und Shows, die wir lieben. Gene Handsome ist ein Mordkommissar aus Los Angeles, der seinen Job sehr gut macht. Gleichzeitig hat er eklatante Probleme in seinem Privatleben. All dies kommt in diesem Sonderling zum Vorschein, Detektivkomödie das wird entweder Ihr Interesse sehr stark wecken, oder Sie werden diesen Film nach 10 Minuten abschalten.

Schön: Ein Netflix-Mystery-Film beginnt im Wesentlichen, wenn a abgetrennter weiblicher Körper erscheint auf dem Rasen des ehemaligen Stars Talbert Bacorn (Steven Weber). Die Tatsache, dass der Körper in einem Davidstern dargestellt wird, dient nur dazu, die folgende Kuriosität hervorzuheben. An diesem Punkt macht sich Handsome mit seinem Partner Scozzari ( Natascha Lyonne ) um den Mörder zu finden. Die Tatsache, dass Scozzari mehr daran interessiert ist, jeden, mit dem sie sprechen, niederzumachen, sorgt für viele interessante Gespräche, während sie versuchen, den Mörder vor Gericht zu bringen. Hinzu kommt, dass Handsome auch in den Ruhestand gezwungen wird, und auch das überragt diesen Film.

Und hier ist es Schön: Ein Netflix-Mystery-Film entweder bekommt man oder nicht. Obwohl dies ein Krimi ist, geht es nicht wirklich irgendwohin. Dieser Film wirkt wie ein Sammelsurium von Szenen und Skizzen, die um einen Krimi herum zusammengestellt wurden. Im Grunde genommen ist Garlin, ein Komiker, der auch Regie geführt und mitgeschrieben hat (mit Andrea Seigel) Schön: Ein Netflix-Mystery-Film Sie scheint etwas zu albern zu haben. Es ist fast so, als ob er sagte: 'Hey, wie kann ich einen Film machen, der das Krimi-Genre dekonstruiert?' Die Antwort darauf scheint dieser Film zu sein. Vor allem, da der Mörder Ihnen sagt, was los ist, bevor der Film überhaupt beginnt, und dieses Element aus dem Verfahren entfernt. Als Zuschauer kommt man also nicht umhin, dem Helden immer einen Schritt voraus zu sein. Aber das ist Absicht. Und es ist irgendwie brillant.

Dieser Film ist übersät mit Szenen, in denen Garlin und Lyonne Täter niederschütteln, obwohl sie sie wirklich nicht „niederrütteln“. Sie stellen Fragen, bekommen manchmal Antworten, bekommen aber oft nichts, dank Gene Handsomes Macht detektivische Argumentation Am Ende lösen sie den Fall. Und wenn Sie sich diesen Film ansehen, ist der Fall nicht so schwer zu lösen, wenn man bedenkt, dass die Person, die für das abscheuliche Verbrechen verantwortlich ist, ziemlich leicht zu erkennen ist. Und damit meine ich SEHR früh im Film.


Das ist aber wahrscheinlich Schön: Ein Netflix-Mystery-Film größte Stärke. Robert Altman hat seinen Film einmal genannt Gosford-Park kein Krimi, sondern (um es umzuschreiben) ein 'wen zum Teufel interessiert es, wer es getan hat'. Dasselbe könnte man von diesem Film sagen. Es läuft wie ein Detektivfilm, es spricht wie ein Detektivfilm, aber all die Nuancen und eigentlichen Rätsel sind nirgends zu finden. Wir sehen Garlin als den Detektiv, der Detektivdinge macht, er wird in den Ruhestand gezwungen, er hat einen mürrischen Partner usw. Diese Dinge scheinen einfach wie Geräte zu sein, um Handsome wie einen beschäftigten Detektiv erscheinen zu lassen.



Schon der Titel von Schön: Ein Netflix-Mystery-Film ist irreführend. Es ist fast so, als wollte Garlin das Detektiv-Genre so völlig auseinanderbrechen, dass er es unkenntlich machte. Als Ergebnis erhalten wir einen Film, der sich frisch und originell anfühlt. Tatsächlich ist dies ein Film, den Robert Altman hätte machen können. Garlin ist jedoch nicht der Regisseur, der Altman ist, also klingt es nicht immer so wahr. Was Jeff Garlin jedoch gelingt, ist Altmans seltsame Sensibilität zu nutzen. Schön: Ein Netflix-Mystery-Film ist sowohl ein seltsamer Film, eine Liebesgeschichte als auch ein Möchtegern-Polizeiverfahren. Ich spreche Netflix, Garlin und allen anderen Beteiligten mein Lob dafür aus, dass sie einen so völlig nichtkommerziellen Film gemacht haben. Sogar das One-Sheet-Bild, mit dem sie werben Schön: Ein Netflix-Mystery-Film ist ungerade. Es sieht so aus, als würden wir uns eher eine Stand-up-Routine von Garlin als einen Netflix-Mystery-Film ansehen. Ich wünschte nur, das Ganze würde etwas tighter gespielt werden. Das heißt, es verdient definitiv eine eigene Serie zu sein.