Post-Credit-Szenen von Spider-Man Homecoming: Was bedeuten sie?

Spätestens jetzt können wir alle aufatmen Spider Man Neustart ist ein großer Erfolg während seiner erster Tag an der Abendkasse . Aber Fans, die nach etwas mehr suchen, fangen an, über einige der feineren Details des Films zu grübeln. Es gibt zwei Post-Credit-Szenen für Spider-Man: Heimkehr und beide sind es wert, hier zu bleiben. Es ist jetzt üblich, dass Marvel den nächsten Teil einer Franchise neckt oder während einer Mid- und/oder Post-Credit-Szene neue Charaktere vorstellt. Zum Beispiel, Guardians of the Galaxy Bd. 2 neckte die Aufnahme von Adam Warlock in die nächste Wächter Film zusammen mit dem Spaß mit den Charakteren auf nicht ernsthafte Weise. Heimkehr ist der neueste Film im MCU, der veröffentlicht wird, und er scheint sich an ihm zu orientieren Wächter in den Post-Credit-Szenen als ernst und humorvoll.


Achtung, es folgen SPOILER für diejenigen, die es nicht gesehen haben Spider-Man: Heimkehr noch oder für diejenigen, die während des Abspanns gegangen sind. Heimkehr enthält zwei Post-Credit-Szenen und die erste muss sich mit dem Kampf zwischen Tom Holland befassen Spider Man und Michael Keatons Vulture, alias Adrian Toomes am Ende des Films. Peter Parker trifft am Ende des Films die Entscheidung, Adrian Toomes vor dem Tod zu retten, und lässt ihn alle einpacken und bereit machen, von den Strafverfolgungsbehörden ins Gefängnis gebracht zu werden.

VERBUNDEN: Spider-Man: Homecoming-Star war überzeugt, dass Zendaya ihre Rolle gestohlen hatte

In der Mid-Credit-Szene wird Toomes im Gefängnis gesehen, als er von einem angesprochen wird bedrohlicher Mithäftling Suche nach Informationen über die wahre Identität von Spider Man . Toomes rollt Peter Parker nicht an und geht mit einem glänzenden oder finsteren Blick in den Augen davon. Diese Szenen deuten stark darauf hin, dass sich Sinister Six aufheizt. Der bedrohliche Insasse ist der ehemalige Mitarbeiter Mac Gargan, gespielt von Michael Mando. Gargan ist wütend über Peter Parkers Beteiligung an seiner Verhaftung, doch er kennt die wahre Identität von Spider-Man nicht. Was er unter Druck setzt, Adrian Toomes aufzugeben. Vulture deutet auf eine zukünftige Zusammenarbeit mit Gargan hin und sagt: 'Ich habe draußen ein paar Freunde.'

Die meisten gehen davon aus, dass Mac Gargan seine Comic-Rolle als Scorpion übernehmen wird Spider Man: Heimkehr 2 . Und wie Regisseur Jon Watts sagte, ist dies ein Bösewicht, von dem wir in früheren Spider-Man-Filmen noch nichts gehört oder gesehen haben. Nun wird spekuliert, dass Vulture und Scorpion den Grundstein für Sinister 6 legen werden. Auch wenn Michael Keaton, der Toomes spielt, nur für einen Film verpflichtet ist. Einige nahmen an, dass er in Homecoming getötet werden würde, aber das ist nicht der Fall. Dies könnte dazu führen, dass Toomes zurückkehrt, um Peter Parker alleine zu verfolgen, wirft aber aus mehr als ein paar Gründen Fragen auf. Zuerst rettete Peter Parker Toomeses' Tochter das Leben und rettete gleichzeitig das Leben des Vaters. Zweitens, wenn Michael Keaton nur für einen Film verpflichtet ist, wird The Vulture überhaupt zurückkehren? Vielleicht nicht in einem MCU Film, aber vielleicht in einem der Sony-Ableger.

Michael Keatons Darstellung von Geier ist nicht wirklich der typische Bösewicht aus Marvels Vergangenheit. Tatsächlich hat Keaton in Interviews erklärt, dass er es nicht einmal mag, Toomes einen Bösewicht zu nennen. Laut Jon Watts via Wöchentliche Unterhaltung Auch er sieht Toomes nicht als stereotypen Bösewicht, sondern dank Michael Keaton als komplexeren Charakter. Keatons Leistung und das Drehbuch führen dazu, dass Toomes eher ein ersetzbarer Charakter ist, anstatt sich auf die typische Bösewichtsrolle zu verlassen. Watts ging so weit zu erklären, dass „er in gewisser Weise einlösbar sein musste letzten Endes er glaubt alles, was er gesagt hat, besonders über seine Familie.'


Die zweite und wahre Post-Credit-Szene dreht sich um Chris Evans und Kapitän Amerika . Evans erscheint als Kapitän Amerika in öffentlichen Ankündigungen während des gesamten Films, dass Lehrer für Peter Parker und seine Kollegen in der High School spielen. Für diese spezielle Nachricht Kapitän Amerika spricht von der Tugend der Geduld und wie sie sich manchmal auszahlen kann, indem er sich direkt an das Publikum wendet. Kapitän Amerika fährt dann fort, dass Geduld nicht immer belohnt wird und dass Menschen manchmal lange auf etwas warten, aber es ist nicht das, was sie wollten oder erhofft hatten. Ein bisschen wie das Publikum der Post-Credit-Szene, das gerade durchgesessen hat.



Die letzte Post-Credit-Szene macht wirklich verständlich, warum jeder, der frühe Vorführungen gesehen hat, die Leute aufgefordert hat, bis zum bitteren Ende dabei zu bleiben. Es war alles nur eine riesige Anstrengung, Marvel-Fans und Kinobesucher zu trollen, ein cleverer Trick, um die Emotionen der Fans auszuspielen, die einen Teaser von erwarten Spider Man Bereit machen für Avengers: Infinity War oder eine mögliche Anspielung darauf, welcher MCU-Charakter im zweiten Teil der Trilogie sein wird. Stattdessen bekommen wir eine Titelkarte, die das ankündigt Spider Man wird 2019 auf die große Leinwand zurückkehren. Aber hoffentlich würden die meisten Fans es nicht sehen Heimkehr Ausschließlich für die Post-Credit-Szenen, weil der Film eine solide gute Zeit ist, und wenn Sie ihn nicht gesehen haben, gehen Sie jetzt. Oder wenn Sie es gesehen haben und sich nach mehr sehnen Spider Man . Schauen Sie sich Tom Holland an, der sein Bestes gibt Batman Eindruck unten.