Star Wars: The Rise of Skywalker Spoiler-Free Review: Der Gipfel des Fan-Service

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers ist rotes Fleisch für die gefräßige Masse. Es ist ein Filet Mignon des Fanservice, ein Film, der alle Kriterien erfüllt. Und knüpft alle Fäden zu einer epischen Saga zusammen; vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie. Es ist anti Der letzte Jedi , für diejenigen, die Episode acht verachteten; eine starke Infusion von Nostalgie aus der ursprünglichen Trilogie, eine leichte Anspielung auf die verleumdeten Prequels und ein mitreißendes Finale des Jedi-gegen-Sith-Konflikts. Der Aufstieg Skywalkers will Zufriedenheit für alle. Es kommt nahe genug, um erfolgreich zu sein. Ein paar Jubelrufe werden ausbrechen. Die ein oder andere Träne kann vergossen werden. Sie werden sicherlich jede Sekunde am Bildschirm kleben.


Während Rey (Daisy Ridley) unter Leias (Carrie Fisher) Anleitung trainiert, steht der Oberste Führer Kylo Ren (Adam Driver) vor einer unerwarteten Herausforderung. Eine lange Zeit für vernichtet gehaltene Stimme verbreitet Schrecken in der Galaxis. Könnte Imperator Palpatine (Ian McDiarmid) nach all den Jahren noch am Leben sein? Wenn ja, wie konnte er seine Anwesenheit verbergen? Warum taucht er jetzt auf? Rey, Finn (John Boyega) und Poe (Oscar Isaac) folgen einem mysteriösen Hinweis, den Luke Skywalker (Mark Hamill) hinterlassen hat. Aber Rey kann ihre Verbindung zu Kylo Ren nicht verbergen oder ignorieren. Er hat weitere Informationen über ihre Vergangenheit ans Licht gebracht. Sie wird ungeheuer mächtig. Ihr Konflikt bereitet die Bühne für den letzten Kampf zwischen der hellen und der dunklen Seite der Macht.

VERBUNDEN: Judge Rules Star Wars: The Last Jedi und Rise of Skywalker sind mittelmäßig und schlockig

Der Aufstieg Skywalkers ist dicht mit Schrotflintenschritten gezeichnet. Das Drehbuch von Regisseur J.J. Abrams und Co-Autor Chris Terrio hat eine Lawine von Darstellungen. Die Charaktere springen auf ihrer Suche von Planet zu Planet. Neue Nebenhandlungen werden aufgedeckt, während bestehende Handlungsstränge viel tiefer gehen. Wenn Sie zwei Minuten lang auf die Toilette gehen, könnten Sie völlig verloren gehen. Der Film gibt ständig wichtige Informationen preis. Einige davon sind überwältigend, andere viel zu bequem. Einer der Fehler in Der Aufstieg Skywalkers ist die Abhängigkeit von einer Auswahl seltsamer Objekte. Sie tauchen während des gesamten Films auf, um die Handlung voranzutreiben. Die Verwendung von Geräten ist in der Krieg der Sterne Bücher und Zeichentrickserien. Die Suche nach Lukes Lichtschwert war das Ziel von Das Erwachen der Macht , aber die Spielereien gehen hier über Bord.

Die Beziehung zwischen Rey und Kylo Ren ist die Grundlage für die aktuelle Trilogie. Ihre Reise wird nachdenklich abgeschlossen Der Aufstieg Skywalkers . Ich glaube nicht, dass Adam Driver die Komplexität von Kylo Ren und Ben Solo genug gewürdigt wird. Sein Aufruhr führt zu einer packenden Entschlossenheit. Die Szenen zwischen Adam Driver und Daisy Ridley sind unglaublich anzusehen. Von wahnsinnigen Lichtschwertduellen bis hin zu Momenten roher Menschlichkeit – die Hauptdarsteller fesseln. Fans werden ihre Charakterbögen ad infinitum sezieren.

JJ Abrams verwendet das vorhandene Filmmaterial von Carrie Fisher brillant in den Kontext der Handlung. Leia hat nicht viel Bildschirmzeit, ist aber absolut entscheidend für das Ergebnis. Ihre Anwesenheit fügt dem Film den emotionalen Bauchschlag hinzu. Es ist großartig, Billy Dee Williams wieder als Lando Calrissian zu sehen. Sein Part ist auch begrenzt, aber ein lustiger Leckerbissen. Ich nehme an, es ist ein weiteres Beispiel für Fanservice, aber das ist okay. Lando ist ein kritischer Charakter in mehreren Krieg der Sterne Eigenschaften. Er hat sicherlich einen Platz in der verdient Skywalker letzte Saga.


Der Aufstieg Skywalkers hat einige Kopfkratzer, Glanzmomente. Handlungspunkte und Charaktere, die in den beiden vorherigen Filmen entscheidend waren, werden unter den Teppich gekehrt. Eine Entschlossenheit zu einem Schlüsselergebnis von Der letzte Jedi macht Sinn, ist aber viel zu schnell erledigt. Nebenfiguren aus diesem Film werden an den Rand gedrängt. Kelly Trans Rolle als Rose Tico wird auf dem Bildschirm kaum wahrgenommen. Es ist offensichtlich, dass die Honchos von Lucasfilm auf die Gegenreaktion reagieren. Fürs Protokoll, dachte ich Der letzte Jedi war toll. Es ist verständlich, die wahrgenommenen Negative zu glätten. JJ Abram's verfolgt einen Out-of-Sight-Out-of-Mind-Ansatz. Es musste kreativer damit umgegangen werden.



Stellen Sie sich vor, a Krieg der Sterne Fokusgruppe, die eine Liste mit allem einreicht, was sie in Episode IX haben wollten. Der Aufstieg Skywalkers packt alles mit Inbrunst ein. Es ist kein perfektes Ende, aber passend und definitiv von Herzen kommend. Die meisten Fans werden zufrieden sein. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers wird von Lucasfilm und Bad Robot produziert und von Disney vertrieben.