Suicide Squad Director beweist, dass Jared Letos Joker bisher am komischsten war

Der Film des Filmemachers David Ayer aus dem Jahr 2016 Selbstmordkommando stieß bei seiner Veröffentlichung auf heftige Kritik. Der vielleicht größte Streitpunkt war die Einstellung des Films zu Joker, gespielt von Jared Leto. Viele Fans beschuldigten Ayer, den Charakter grundlegend missverstanden und ihn in etwas Unkenntliches verwandelt zu haben. Aber laut Ayer ist seine Einstellung zu Joker vielleicht die bisher komischste, wie er kürzlich in einem Tweet schrieb.


VERBUNDEN: James Gunn bestätigt die Suicide Squad-Laufzeit- und Post-Credit-Szene

Der Tweet war eine Antwort an einen Fan, der eine Fotoserie zusammengestellt hatte Selbstmordkommando-Joker , und platzierte sie neben berühmt Batman Comics mit ähnlichem Artwork. Nachdem Sie sich die Live-Action-Fotos Seite an Seite mit dem Artwork angesehen haben, das aus Comics aus den 1986er Jahren stammt Der dunkle Ritter kehrt zurück , 1999 Batman: Harley Quinn , 2008 Batman R.I.P. , und 2015 Batman: Endspiel , das wird deutlich David gestern hatte große Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass das Aussehen des Jokers mit seinem Aussehen aus einigen der besten Comic-Geschichten übereinstimmt, in denen die Figur jemals aufgetreten ist.

Die Fotos zeigen das auch am ehesten umstrittene Aspekte von Jokers Aussehen im Film hatte eine solide Basis in den Comics. Der überhelle, silberne Anzug, die Tattoos auf der Vorder- und Rückseite des Oberkörpers, das sorgfältig nach hinten gekämmte grüne Haar sind alles modische Entscheidungen, die Ayer direkt aus den Comics gerissen hat. Sogar die Joker-Werbebild worüber man sich am meisten lustig gemacht hat, mit Joker, der sich ans Haar klammert und mit vielen HAHAHAs auf seiner Brust schreit, war eine Nachbildung eines der berühmtesten Panels aus dem möglicherweise berühmtesten Joker-Comic aller Zeiten. Der Killerwitz .

Die Kritik an Jokers Blick hinein Selbstmordkommando war teilweise darauf zurückzuführen, dass sich das allgemeine Publikum der vielen unterschiedlichen Looks der Figur aus den Comics nicht bewusst war. Für die Mehrheit der Leute, die den Film gesehen haben, war der einzige Bezugspunkt Heath Ledgers nachdenkliche und heruntergekommene Darstellung der Figur. Einen neuen Joker zu sehen, der Anzüge trug und sorgfältig gearbeitete Tattoos auf seinem Körper hatte, fühlte sich für Ledgers Joker fremd an, auch wenn es ziemlich komisch war.

Natürlich, während das Aussehen von Joker komisch sein mag, was die Fans letztendlich abschreckte, war Jared Letos Schauspiel, das Ehrliche Trailer beschrieben als 'Jim Carrey gekreuzt mit einer Katze'. Aber auch diese Kritik könnte unfair sein, da Leto nur insgesamt zehn Minuten im Film war und laut Ayer der größte Teil der Arbeit des Schauspielers, der die Figur besser herausgestellt hätte, aus dem Film herausgeschnitten wurde.


Nun setzt sich Ayer dafür ein, den Director's Cut von veröffentlichen zu dürfen Selbstmordkommando im Stile des nächsten Jahres Zack Snyders Justice League . Der Filmemacher hat versprochen, dass seine Version des Films ein besseres Erlebnis sein würde als das, was das Publikum in den Kinos zu sehen bekam. Die Frage ist nun, ob Warner Bros. den „Ayer-Schnitt“ riskieren möchte, da James Gunns Neustart des Franchise nächstes Jahr erscheinen soll.