Ticketpreise für Warner Bros. könnten von Kinos aus Protest gegen HBO Max Plan gesenkt werden

Große Theaterketten könnten die Preise für Warner Bros.-Titel senken, um gegen den HBO Max-Deal zu protestieren. Warner Bros. gab kürzlich bekannt, dass alle ihre 2021-Filme werden gleichzeitig in den Kinos und auf HBO Max gestartet . Die Ankündigung schockierte Kinobesitzer sowie Regisseure und Studios, die über den neuen Veröffentlichungsplan von Warner Bros. für 2021 im Unklaren gelassen wurden. Große Ketten wie Regal, AMC und Cinemark waren alle an Bord der Studioveröffentlichung Wunderfrau 1984 unter diesem Modell, weil das Jahr so ​​verrückt war. Theaterketten sind jedoch beim Hybridplan 2021 definitiv nicht an Bord.


Da die Krise der öffentlichen Gesundheit immer noch tobt, werden die Menschen die Kinos nicht besuchen. Das ist jetzt seit fast einem Jahr so ​​und selbst die größten Ketten haben Mühe, ihre Türen offen zu halten. Viele sehen in dem HBO-Max-Deal etwas, das tiefgreifende und negative Auswirkungen auf die Unterhaltungsindustrie als Ganzes haben könnte. Als Vergeltung erwägen AMC Theatres, Cinemark und Regal einen Schritt gegen Warner Bros., der ihr Endergebnis beeinträchtigen könnte.

VERBUNDEN: HBOs The Last of Us TV-Show beginnt mit den Dreharbeiten mit Pedro Pascal und Gabriel Luna

AMC Theatres und Cinemark Theatres haben beide Erklärungen abgegeben, dass sie gezwungen sein werden, die Übertragung von Warner Bros.-Filmen auf Titel-für-Titel-Basis in Betracht zu ziehen. Inside imgs behaupten, dass die Ketten tatsächlich noch einen Schritt weiter denken. Es wird angenommen, dass einige Aussteller erwägen, die Preise für jeden Warners-Titel auf 3 bis 5 US-Dollar zu senken und 75 bis 80 Prozent der Einnahmen behalten möchten, was bedeutet, dass das Studio fast nichts zurückbekommen würde. So wie es aussieht, könnte vielen der großen Kinoketten bis zum nächsten Monat das Geld ausgehen, und AMC gibt Warner Bros. teilweise die Schuld für ihre jüngste Ankündigung.

Zusätzlich zu schaden dem Kinogeschäft und Tausende von Arbeitsplätzen gefährdend, könnte der Zeitplan für die Veröffentlichung von Warner Bros. HBO Max Projekte mit großem Budget wie das bevorstehende von Denis Villeneuve beeinträchtigen Düne Anpassung. Der Regisseur hat bereits angekündigt, dass er kein Fan des neuen Deals ist, und bemerkt, dass ein besonderer Nachteil darin bestehen wird, dass Studios weniger Geld verdienen und weniger wahrscheinlich viel Geld in ein mögliches Tentpole-Projekt werfen werden. Das Geschichtenerzählen auf großen Bildschirmen könnte ziemlich leiden, wenn dieses Modell zur neuen Normalität für alle wird.

Derzeit prüfen Studios wie Legendary rechtliche Schritte gegen Warner Bros. wegen des HBO-Max-Deals. Christopher Nolan und Denis Villeneuve sind nur zwei große Namen, die sich gemeldet haben, um ihre Enttäuschung über den Deal bekannt zu geben. zusammen mit James Gunn , Wer hat Das Selbstmordkommando an Deck für den nächsten Sommer. Warner Bros. hat für ihre geheime Ankündigung viel Aufsehen erregt, obwohl dies ihren Weg nach vorne nicht beeinflusst zu haben scheint. Der Hollywood-Reporter war der erste, der enthüllte, dass Kinos über Vergeltungsmaßnahmen gegen Warner Bros.